Südafrika

Südafrika - Sprachen

In Südafrika gibt es seit dem Ende der Apartheid insgesamt elf Amtssprachen. Dazu gehören Englisch, Afrikaans, isiZulu, Siswati, isiNdebele, Sesotho, Nördliches Sotho, Xitsonga, Setswana, Tshivenda und isiXhosa. Jedoch ist Englisch die Sprache, die von den meisten Menschen verstanden wird und nicht unmittelbar mit dem ehemaligen Apartheidsregime verknüpft ist . Nach Indien ist Südafrika das Land mit den meisten offiziellen Sprachen der Welt. Am meisten als Muttersprache verbreitet ist Afrikaans. In Südafrika sprechen etwa 0,7 % der dunkelhäutigen und 59,1 % der hellhäutigen Bevölkerung Afrikaans als Muttersprache. Englisch wird von 0,5 % aller Schwarzen und von 39,3 % der Weißen zu Hause gesprochen.

Die restlichen Sprachen werden von der schwarzen Bantu-Bevölkerung als Muttersprache gesprochen. Etwa 30,1 % IsiZulu, 22,3 % sprechen IsiXhosa, 11,9 % Sepedi, 10,3 % Setswana, 10 % lernen Sesotho, 5,6 % Xitsonga, 3,4 % SiSwati, 2,9 % Tshivenda und 2 % sprechen IsiNdebele,. Nur etwa 0,3 % der schwarzen Bevölkerung und 1,1 % der Weißen sprechen keine der elf offiziellen Landessprachen als Muttersprache. Neben all diesen Sprachen gibt es in Südafrika weitere nicht amtliche Sprachen wie beispielsweise Fanagalo, Lobedu, Nördliches Ndebele, Phuthi, Khoe, Nama und San. Diese Sprachen werden von den so genannten Sammler- und Jägervölkern aus dem Busch von Südafrika gesprochen. Diese Völker verfügen ebenfalls über eine eigene kulturelle Identität und unterscheiden sich sehr von den in den Städten lebenden Südafrikanern. Diese Bevölkerungsgruppen sowie deren Sprachen sind heute vom Aussterben bedroht. Durch den Einfluss der Einwanderer werden auch Sprachen wie Portugiesisch, Deutsch, Gujarati oder Tamil und Griechisch gesprochen.